zurück zur History

Spielberichte der Saison 2006

 

18.06.2006 Graduates zur Heimpremiere mit 2 Siegen gegen Dukes und Wallbreakers

Zum ersten mal der Vereinsgeschichte konnte man die Dukes aus Dresden in Cottbus begrüßen. Nach dem Auftakterfolg vor 3 Wochen erhofften sich die Graduates einen weiteren Sieg. Starting-PItcher war in diesem Spiel wieder Chris Möhwald. Im ersten offensiven Inning der Dukes hatte er keine Problem und schaffte 3 schnelle Aus. Danach drehten die Graduates wieder in der Offensive auf und konnten sich eine 6-0 Führung herausspielen. Was im zweiten Inning dann in der Defensive von den Graduates ablief war schlicht unerklärlich. Vier Walks und vier Errors verhalfen den Dukes zur 8-6 Führung. Zum Glück war die Offensive besser drauf und konterte sofort mit 10 Punkten. Die Dukes kamen zwar wieder auf 10-16 heran, jedoch machte man im dritten Inning alles klar. Mit einer 23-10 Führung ging es dann ins vierte Inning. Abermals konnte die Defensive nicht überzeugen. Durch weitere drei Walks und vier Errors kamen die Dukes noch zu drei Punkten. Endergebnis in einem "Offensiv-Spektakel" und einem "Defensiv-Debakel" war unterm Strich ein verdientes 23-13. Herausragende Graduates an der Platte waren Sven v. Danckelman (4-4, 2B, 4RBI, 5SB) und Robert Bauer (2-4, 2B, 4RBI). Pitcher Chris Möhwald brachte es auf 5 Strikeouts.

Im zweitem Spiel des Tages traf die Mannschaft aus Leipzig auf die Dresden Dukes. Für die Wallbreakers war es erst die zweite Partie der Saison. In einem sehr engen, spannendem und dramatischem Spiel konnte beide Mannschaften überzeugen. Die Wallbreakers gingen mit einer 7-4 Führung ins letzte Inning. Jedoch bäumten sich die Dukes nochmal auf und schafften den Ausgleich. Fast hätten die Dukes das Spiel im fünften Inning noch gewonnen, jedoch wurde Karsten Jentzsch knapp an der Home-Plate ausgegeben. Damit ging es in ein Extra Inning, wo die Wallbreakers am Ende mit 10-9 gewannen. Ein tolles und interessantes Spiel, ein Dankeschön an beide Mannschaften.

In der letzten Partie trafen die Graduates nun auch auf die Wallbreakers. Wieder einmal startete man hervorragend in das Spiel. Mit einem Lead-Off Homerun von Chris Möhwald machte man schnell deutlich, wer hier das Spiel gewinnen möchte. Weitere fünf Punkte bescherten den Graduates ein 6-0. Starting-Pitcher war nun Robert Bauer. Er musste sich auch gleich zu Beginn die Bases beladen, ehe er doch noch die Aus schaffte und unbeschadet aus dem Inning kam. Die Graduates punkteten in jedem Inning munter weiter. Die Defensive hielt sehr lange ohne einen Punkt zuzulassen durch. Mit einer 15-0 Führung ging es dann ins letzte Inning. Nur drei Aus fehlten Robert Bauer von einem Shutout. Leider bekam er Kontrollprobleme und warf mehrere Walks und Hit-by-Pitches (für die er sich nochmals ausdrücklich entschuldigt!!!). Bedingt dann auch noch durch 2 Fehler der Defensive schafften die Wallbreakers noch 4 Punkte. Chris Möhwald blieb dabei perfekt an der Platte (3-3, 2B, HR, RBI, BB, 2SB). Am Ende standen Robert Bauer auch noch neun Strikeouts zu Buche. Die Erkenntnis nach dem Spiel ist klar. Die Offensive bleibt die entscheidene Waffe der Graduates, jedoch hat man weiter große Probleme in der Defensivabteilung. (rb)

 

23.07.2006 Graduates unterliegen Wallbreakers und Latinos in Leipzig

Zum ersten mal in dieser Saison ging es nach Leipzig auf den umgebauten Platz der Leipzig Wallbreakers. Gegner an diesen Tag waren die Messestädter und die Latinos aus Erfurt - aber dies waren nicht die einzigen Gegner, mit denen sich die Graduates herumschlagen mussten. Aufgrund der Ferienzeit fielen 8 Spieler aus, darunter 5 Leistungsträger. Auch die Hitze machte es für alle Mannschaften nicht einfach; trotz alledem stellte man sich den Herausforderungen. Mit gleich 3 Anfängern (Luise Krahl, Robert Müller und Steffen Gransalke), die praktisch gesehen zum ersten mal einen Schläger in der Hand hielten, versuchte man in Leipzig wenigstens einen Erfolg zu holen. Mit Robert Rohr und Peter Masula wurden noch 2 Spieler aus früheren Zeiten in das Mannschaftsboot geholt. Zu Beginn des Spiels standen also nur 4 Spieler auf ihrer jeweiligen Stammposition.

Dies machte sich sofort im ersten Inning bemerkbar. Mit gleich 4 Errors ließ man die Wallbreakers 6-0 davonziehen. Im Gegenzug konnte man auf 3-6 verkürzen, aber in der Defensive lief es auch im zweiten Inning nicht besser. Wieder machte man 3 Errors, die zu weiteren 6 Punkten der Wallbreakers führten. In der Offensive brachte man diesmal nichts zu stande. Fortan lief es auf einmal in der Defensive. Pitcher Chris Möhwald fand seinen Rhythmus und ließ in den letzten 3 Innings nur noch 2 Hits zu. Auch die Hintermannschaft schaffte danach einige spektakuläre Spielzüge und machte keine Fehler mehr. Durch den jeweils zweiten Punkt von Chris Möhwald und Robert Bauer kam man im dritten Inning auf 5-12 heran. Dieser Spielstand hielt dann bis ins letzte Inning. Dort begann eine kleine Rally, die ersten 3 Batter kamen auf Base und erzielten jeweils einen Run. Die Hoffnungen auf ein Comeback wurden jedoch durch 3 strikeouts infolge zerstört. Eine unglückliche Niederlage war es in jedem Fall. Die Abstimmungsprobleme zu Beginn in der Defensive waren wohl spielentscheidend.

Im zweiten Spiel gegen die Lationos wollten die Gradautes es natürlich besser machen. Das Spiel begann auch gleich erfolgreich für die Graduates. Man führte schnell mit 2-0, jedoch hielt die Führung nur bis ins nächste Halb-Inning. Wieder konnte die Defensive nicht überzeugen. Durch 2 Erros kamen 2 Punkte der Latinos ins Ziel. Mit freien Bases konnte Pitcher Robert Bauer dann die Schlagmänner 3 bis 5 alle samt ausstriken. Das darauffolgende Inning brachte auf beiden Seiten keine Punkte ein. Erst im drittem Inning passierte wieder etwas - leider verletzte sich ein Spieler der Latinos so schwer, dass ein Krankenwagen gerufen werden musste (Die Graduates wünschen gute Besserung). Mit Robert Bauer an der zweiten Base trat Chris Möhwald an die Platte. Mit seinem zweiten Homerun der Saison gingen die Graduates mit 4-2 in Front. Leider erlitt Robert Bauer einen Einbruch, gab viele Walks ab. Auch seine Hintermannschaft konnte ihm nicht helfen, machte Fehler, die zu Punkte führte. Die Latinos konnte sich ein 7-4 herauspielen. Mit Bases-loaded und nur einem Aus hätte man im vierten Inning noch zurückkommen können, jedoch wurden die nächsten beiden Batter ausgemacht und man ließ Robert Müller, Luise Krahl und Robert Rohr stranden.Die Latinos konnten dann noch 2 Punkte drauf packen und gingen mit einer 9-4 Führung ins letzte Inning. Die Graduates kamen aber nicht mehr zurück und verloren auch das zweite Spiel des Tages.

Auch ohne die fehlenden Stammspieler konnte man in beiden Spielen mithalten. Es fehlte wahrscheinlich meist noch an Erfahrungswerten der vielen Neulinge. Aber man möchte die Leistung der Rookies nicht schmälern. Alle versuchten ihr Möglichstes und spielten den Umständen gut. Luise Krahl und Robert Müller überraschten in jedem Fall an der Platte. Trotz der guten Pitcher konnten sie den Ball mehrere Male ins Spiel bringen. Am 05.08. geht es gegen die Dukes und die Latinos in Dresden weiter. Die Graduates hoffen auf die Rückkehr der Stammspieler und wollen natürlich dort wieder erfolgreich sein (rb)

 

05.08.2006 Graduates schlagen mit 2 Siegen in Dresden zurück

Nach den beiden Niederlagen vor 2 Wochen in Leipzig hatte man einiges wieder gut zu machen. Jedoch standen wieder einmal die Vorzeichen nicht sehr gut. Zwar kehrten 2 wichtige Personen wieder zurück ins Team, aber man musste auf Stamm-first-baseman Sven v. Danckelman verzichten. Mit nur 9 Spielern trat man die Reise nach Dresden an. Das Wetter wurde den Mannschaften auch fast zum Verhängnis, da es über alle Spiele hinweg immer mal wieder regnete.

Im ersten Spiel musste man gegen die Gastgeber Dresden Dukes spielen, die bisher eine mäßige Saison spielten (1-7 Bilanz). Überraschenderweise wurde in diesem Spiel Andy Borchardt als Pitcher aufgestellt, der bisher keinen einzigen Pitch in einem offiziellen Ligaspiel warf. Er startete trotz seiner Nervosität und der fehlenden Erfahrung sehr gut in das Spiel - lediglich ein Spieler der Dukes brachte einen Punkt für sein Team nach Hause. Im Gegenzug konnte man einige Fehler der Defensive der Dukes ausnutzen und eine 3-1 Führung erspielen. Fortan bestimmte Andy Borchardt die Partie. Im zweiten Inning warf er 3 Strikeouts infolge und hielt somit die Dukes in Schach. Die komplette obere Hälfte der Graduates-Schlagreihenfolge sorgte dann für eine deutliche 8-1 Führung. Andy Borchardt bekam zwar im dritten Inning leichte Probleme und belud sich die Bases, doch er behielt die Nerven und kam durch 3 Strikeouts unbeschadet aus dem Inning heraus. Die Offensive konnte mit 6 weiteren Punkten dann alles klar machen und man zog auf 14-1 davon. Das vierte Inning beendete man durch 3 schnelle Aus und man gewann deutlich mit 14-1. Eine herausragende Leistung kann man Andy Borchardt für seinen ersten Start als Pitcher nur bescheinigen. Mit 9 Strikeouts und nur 2 abgegebenen Hits war er maßgeblich am Erfolg des Teams beteiligt. In der Offensive wussten wieder einmal Chris Möhwald (2 RBI, 4 SB), Marco Hellwig (2 RBI, 5 SB) und Robert Bauer (2 B, 2 RBI, 4 SB) zu überzeugen. Außer diesen Spielern gelang nur noch Anika Hoffmann einen Hit. Alles in allem konnte man mit der Defensivleistung sehr zufrieden sein (nur ein Error), aber in der Offensive konnte man zumeist nur durch die Fehler des Gegners zu Punkte kommen (11 Errors der Dukes, nur 4 Hits für die Graduates).

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Erfurt Latinos auf die Dresden Dukes. Schnell war zu erkennen, wer hier einen deutlichen Vorteil hatte. Die Dukes fanden überhaupt nicht ins Spiel, was den Latinos nur zu Gute kam. Im zweiten Inning konnten die Latinos das “batters around“ (alle Spieler in dem Halbinning traten an die Platte) schaffen, wo nicht ein einziger Spieler ausgemacht wurde. Begünstigt jedoch wurde dies von der sehr mageren Leistung der Dukes- Defensive, die sehr oft die einfachsten Outs aus unverständlichen Gründen nicht machen konnten. Highlight des Spiels war ohne Zweifel der Solo-Homerun von Nelson Alamo. Die Partie endete sehr deutlich 21-3 für die Latinos.

Danach spielten die Favoriten im dritten und letzten Spiel gegeneinander. Im direkten Vergleich steht es 1-1 in dieser Saison. Auch im dritten Aufeinandertreffen hieß das Pitcher-Duell Pascal Dominguez (Erfurt Latinos) gegen Robert Bauer (Cottbus Graduates). Die Graduates gingen im ersten Inning gleich mit 2-0 in Führung. Leider regnete es danach so stark, dass man eine halbe Stunde warten musste, bis es weiter ging. Glücklicherweise hörte es kurz vor dem Spielabbruch auf zu regnen. Robert Bauer fand trotz der langen Pause gleich ins Spiel zurück. Mit 3 Strikeouts kam er schnell aus dem Inning. Die Graduates konnten einen weiteren Punkt draufpacken und die Führung auf 3-0 ausbauen. In der unteren Hälfte des zweiten Innings konnten die Latinos auf 1-3 verkürzen bedingt eines Fehlers der Defensive. Durch weitere 3 Strikeouts kam man auch aus dem zweiten Inning. Die Spannung nahm im dritten Inning immer mehr zu. Die Graduates zogen zwar erst auf 5-1 davon, jedoch konterten die Latinos und kamen bis auf 4-5 heran. Danach brach Pascal Dominguez ein und wurde durch Patrick Möller (Catcher) ersetzt. Mit beladenen Bases trat dann Chris Möhwald an die Platte. Durch sein 3-RBI Triple konnte man nun eine etwas deutlichere Führung herausspielen. Mit einer 12-4 Führung spielte es sich nun leichter, aber die Latinos konnten noch mal durch einen Solo-Homerun verkürzen. Die Wende gab es aber nicht mehr. Die Graduates packten noch einmal 2 Punkte im letzten Inning drauf. Man merkte den Latinos dann auch an, dass sie sich bei einem 5-14 Rückstand aufgegeben hatten. Bedingt durch einiger kleiner Fehler ermöglichte man den Latinos noch 2 Punkte. Die Graduates konnten verdient mit 14-7 gewinnen und somit ihren sechsten Sieg im achten Spiel klar machen. Auch in diesem Spiel wusste Pitcher Robert Bauer zu überzeugen und warf 10 Strikouts und ließ im Gegenzug nur 3 Hits zu. Durch seine 4 Assists war er sogar an 14 von 15 möglichen Aus direkt beteiligt. In der Offensive lief es abermals nicht so gut. Nur Chris Möhwald (3 B, 4 RBI, SB) und Marco Hellwig(2 RBI, SB) kamen zu den 3 Hits der Graduates. Nach acht Spielen in dieser Saison ist die Tendenz klar zu erkennen. Durch das gute Pitching gewann man die meisten Spiele und hofft, dass dieses weiter anhält und man nächste Woche die Finalteilnahme in Leipzig klar macht (rb)

 

16.09.2006 Graduates im Finale

Wir sind im Finale !!

Um 12:15 Uhr war es soweit, mit einem 7:3 Sieg gegen die Dukes sind die Graduates ins Finale gekommen.

Ein weiterer Sieg gelang den Cottbusern mit 13:6 gegen die Wallies aus Leipzig.

Da die Wallbreakers beide Spiele gegen die Cottbuser und die Dukes verloren haben sind die Erfurter ebenfalls im Finale.

Am 23.09.06 treffen die Graduates in Erfurt in einem 5-inning Spiel auf die Erfurt Latinos

 

24.09.2006 Graduates sind Meister

Nachdem letzte Woche der Finaleinzug gegen die Dresden Dukes und die Leipzig Wallbreakers perfekt gemacht wurde ging es im Endspiel gegen den Gastgeber Erfurt Latinos. Im direkten Vergleich beider Teams stand es nach der regulären Saison 2-2. Die Erwartungshaltung war groß, da man fast das gesamte Stammpersonal an Bord hatte. Das Heimrecht hatten die Graduates und mussten somit als erstes in die Verteidigung. Diese machte nur einen Fehler, der auch gleich zum 1-0 für Latinos führte. Im offensiven Spielabschnitt schlug man dann gleich zurück. Mit 2 Spielern auf Base trat „Altstar“ Sven v. Dackelman an die Platte und schlug ein 2-RBI-Single zum 2-1 für die Graduates. Er und Marko Hellwig fanden im Anschluss auch noch den Weg zur Home-Plate. Mit einer 4-1 Führung ging man also in das zweite Inning. Auch hier brachten die Latinos einen Spieler nach Hause um auf 2-4 zu verkürzen. In der Offensive lief es dann leider nicht mehr so rund, es kamen keine weiteren Punkte dazu. Die Latinos hingegen ließen nicht locker und kamen auf 3-4 heran. Selbst mit 2 Hits konnten die Graduates leider keinen weiteren Punkt für sich verbuchen. Das vierte Inning sollte dann das entscheidende sein. Die Erfurter schafften aufgrund eines Wild Pitches den Ausgleich. Mit einem 4-4 ging es in das vorletzte Offensiv-Inning für die Graduates. Leider begann dies eher durchwachsen. Schnell waren 2 Spieler der Cottbuser Mannschaft aus. Danach bekam der gegnerische Pitcher Kontrollprobleme und dies nutzen die Graduates konsequent aus. Gleich 5 Spieler sorgten für die 9-4 Führung. Es fehlten also nur noch 3 Aus zum ersten Länderliga Titel im MDBV in der Vereinsgeschichte. Durch zwei schnelle Flugaus durch Mario Bleschke fehlte nur noch ein Aus zum Titelgewinn. Die Latinos wollten sich jedoch nicht geschlagen geben brachten einen Spieler durch ein Double auf Base. Dieser rückte dann auch noch auf die dritte Base vor. Als letzter Batter der Saison stand Keitel von den Latinos an der Platte. Er schlug einen nicht einfach zu spielenden Aufsetzer. Mario Bleschke konnte diesen aufnehmen und warf den Erfurter knapp an der ersten Base aus. Die Freude über den Titelgewinn konnte man der ganzen Mannschaft ansehen. An diesem Tage konnten man dem kompletten TEAM ein großes Kompliment machen. Alle Mannschaftsteile trugen ihren Teil zum Sieg bei. Bei der Siegerehrung erhielten die Graduates nicht nur den Titel für Länderligameisterschaft. Mit Robert Bauer aus den Reihen der Graduates erhielt er noch die Auszeichnung des wertvollsten Spieler der Saison (MVP) für ein Team.
Am Ende der Saison möchte man sich bei den Stützen des Teams bedanken, die einen großen Anteil an diesem Erfolg hatten. Diese waren Chris Möhwald, Robert Bauer, Marko Hellwig und Sven v. Danckelman. Für Marko Hellwig und Sven v. Danckelman war es ein besonderer Tag. Für beide war es das letzte offizielle Spiel ihrer Karriere. Die Graduates bedanken sich für viele schönen Jahre, die sie bei uns waren und wünschen noch viel Erfolg für ihr weiteres Leben auch ohne Baseball. Man sollte aber nicht nur allen Spielern danken, sondern auch die, die dem Team zur Seite standen. Ein besonderer Dank geht an Katja Krummhaar, die immer für gute Laune sorgte und somit dem Team stets half. Für die nächste Saison wurde das Ziel schon festgelegt und das lautet ganz deutlich Titelverteidigung, auch wenn dies nächstes Jahr ein Stück weit schwerer werden wird. (rb)

 

Scores-2006 Tabelle-2006 News-2006

zurück zur Startseite

zurück zur History