26.07.2004 Blowout und Krimi beim Heimspiel gegen die Wallbreakers

Inning
1
2
3
4
5
Final
Leipzig
0
10
6
9
0
25
Cottbus
3
0
3
5
5
16


Im 2. Spiel des Tages konnte Stammpitcher Robert Bauer pitchen, da er von seinen Catcherpflichen (aus Personalmangel) durch einen Spieler der Wallbreakers abgelöst wurde. Aber er fand nicht so recht ins Spiel: Er lies gleich 4 Punkte zu, aber die Graduates-Offense legte die gleiche Punktezahl nach. Leider wurde das Inning von einer Verletzung eines Wallbreakers-Spielerin überschattet. (Die Graduates wünschen gute Besserung!). In den Innings 2 und 3 fand Robert Bauer ins Spiel und lies nichts mehr anbrennen. Die Offensive steuerte 2 Punkte zum 6-4 zu. Im 4. Inning begann dann der Krimi. Die Wallbreakers gingen mit 7-6 in Führung, die Graduates kamen aber wieder zurück und schafften die 10-7 Führung. Eigentlich ein beruhigender Vorsprung, aber dem war nicht so, wie sich noch herausstellen sollte. Ein Lead-off Single brachte nochmal etwas Spannung. Ein Strikeout und Groundout folgten man benötigte nur noch 1 Aus zum Sieg, aber mit diesem tat man sich schwer. Eine etwas kuriose Schiedsrichterentscheidung hinderte Robert Bauer das Spiel durch ein Strikout zu beenden. Die Folge war ein 2 Run Homerun zum 10-10. Der Pitcher fing sich jedoch wieder und beendete das Inning mit einem Strikeout (am Ende waren es 12 Strikeouts und nur 4 Earned Runs). Man brauchte zum Sieg nur noch einen Punkt: Bei einem Aus schaffte es Sven von Danckelman auf Base Nummmer 2. Karsten Scholz schlug einen Single ins Centerfield, womit der Runner auf 3 vorrücken konnte, da aber der Centerfielder den Ball nicht recht hat unter Kontrolle bringen können und sein Wurf nicht rechtzeitig an der Homeplate ankam, erzielte von Danckelman mit seinem riskanten Baseumrundung den entscheidenden Punkt. Man gewann das Spiel mit 11-10. Herausragende Spieler waren der Graduates Comeback Player Karsten Scholz, der insgesamt in beiden Spielen 5 Hits und 2 RBI`s schlug. Auch der ausgeliehene Thomas Anders hat sehr überzeugt (danke nochmal). Mit dem Split kann man gut leben da der 1. Platz in der Länderliga weiter gefestigt wurde. Die nächste Aufgabe sind die Erfurt Latinos.

Inning
1
2
3
4
5
Final
Leipzig
4
0
0
3
3
10
Cottbus
4
2
0
4
1
11

zurück zur Startseite